Whisky und Wodka rauchen

Alkohol-Inhalator

Whisky und Wodka rauchen statt trinken? Wirklich? Was aussieht, wie aus einem schlechten amerikanischen Sci-Fi-Film, soll einfach und easy mit einem Produkt namens „Vaportini“ gehen, das an eine Wasserpfeife erinnert und mit dem Hochprozentiges schlicht in einem Glaskolben verdunstet und durch einen Strohhalm eingeatmet wird.

 

Das Gerät für alle, die schnell betrunken werden wollen, ohne zu trinken, kommt – wie könnte es anders sein – aus den USA. Die Idee beruht wie beim Rauchen von Cannabis darauf, dass das flüssige Gift beim Inhalieren den Umweg durch den Magen spart und so schneller und direkt ins Blut geht.

 

Bingo! Der fröhliche Alkohol-Raucher braucht weniger „Stoff“ um den gleichen Erfolg wie beim Schlucken zu erzielen, der Rausch kommt schneller und – erfreulicher Nebeneffekt - Rauchen macht bekanntlich auch nicht dick.

 

Julie Winter, Barfrau in Chicago und Herstellerin des „Vaportini“, verspricht auf ihrer Homepage schnellen und beglückenden Rau(s)chgenuss. Sie empfiehlt eine Unze (ca. 28 Gramm) reinen Alkohol pro Füllung – möglichst in Form von hochprozentigen Schnäpsen. Und sie rät zu „spaßigen“ Experimenten mit Wodka, Gin, Bourbon, Rum Tequila, Calavados oder Absinth.

 

Hört sich irgendwie verboten an? Ist es aber nicht überall. Und wer Bock auf den schnellen und intensiven Kick per „Vaportini“ hat, kann sich den Alkohol-Inhalator für rund 35 US-Dollar über das Internet besorgen. Muss es aber nicht, denn es geht auch ganz einfach mit Plastikflasche und Luftpumpe, wie das Video (siehe unten) beweist.

 

Unser Tipp: Es gibt viele Möglichkeiten, Alkohol bewusst zu genießen. Das Einatmen von Alkohol gehört mit Sicherheit nicht dazu - egal ob mit Hilfe einer Fahrradpumpe oder Alkoholpfeife.

Es ist einfacher, ein Problem zu lösen, als mit ihm zu leben.