Was hilft gegen den Kater?

Tipps gegen denb Kater

Alkohol gehört bei vielen Menschen einfach dazu, auch und besonders im Karneval. Nicht nur Karnevalisten und Feierbiester kennen das böse Erwachen nach zu viel Alkohol. Jetzt muss der Magen besänftigt und der Kopf klar werden. Doch was hilft wirklich gegen den Kater? Hier ein paar nützliche Tipps, wie Sie Kopfschmerzen und Übelkeit schnell loswerden oder – besser noch – erst gar nicht bekommen.


Tipp Nummer 1: Gut essen, um dem Kater vorzubeugen


Essen Sie vor dem Trinken reichlich und fett! Also ran an Ölsardinen und Eier, Pasta und Pfannkuchen! Fetthaltige Kost beschäftigt den Magen und bindet den Alkohol. Der Alkoholpegel steigt somit im Blut langsamer an. Und weil der Alkohol dem Körper Mineralien und Salze , sind Nüsse und Salzstangen zwischendurch ein gutes Mittel gegen Mineralstoffmangel und zur Vermeidung des Katers.


Tipp Nummer 2: Viel Wasser trinken, um den Kater zu verhindern


Trinken Sie nach jedem alkoholischen Getränk ein Glas Wasser! Zum einen füllen Sie so die Reserven Ihres Wassertanks wieder auf, zum anderen stößt der Alkohol auf ein größeres Verteilungsvolumen. Trinken Sie vor dem Schlafengehen zusätzlich noch ein Flasche Mineralwasser. Das vermindert oder verhindert den Kater am nächsten Tag.



Tipp Nummer 3: Mixgetränke meiden, um den Kater zu umgehen



Bleiben Sie bei einem Getränk! Auch wenn es für die Empfehlung, nicht durcheinander zu trinken, keine wissenschaftlichen Beleg gibt, sollten Sie möglichst darauf achten, „sauberen“ Alkohol zu trinken und bei einer Sorte zu bleiben. Vor allem aber sollten Sie zuckerhaltige Drinks, alkoholische Mixgetränke, billige Fusel und hochprozentige Alkopops meiden. Kopf und Körper werden es Ihnen am ächten Tag danken.



Tipp Nummer 4: Gesund frühstücken, um den Kater loszuwerden


Nehmen Sie ein gesundes und reichhaltiges Frühstück zu sich! Starten Sie statt mit Kaffee oder Tee am besten mit Obst- oder Gemüsesaft. Quark oder Joghurt ein kleiner Salat, Rührei, Schinken, Brot oder Haferflocken bringen den Mineralstoffhaushalt wieder ins Gleichgewicht. Verlorene Salze können Sie mit sauren Gurken oder einer klaren Brühe wieder ersetzen. Frisches Obst hilft, die Leber zu entgiften.



Tipp Nummer 5: Kalt duschen und bewegen, um den Kater zu verjagen


Wenn Sie noch immer gegen einen dicken Kopf ankämpfen, kann eine Dusche Wunder wirken. Allerdings sollte das Wasser nicht zu heiß sein – erst recht nicht, wenn Sie im Zuge des Katers mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben. Hinterher kalt abduschen bringt Sie garantiert auf Trab. Und ein Spaziergang an der frischen Luft hilft zusätzlich, den Kreislauf wieder richtig in Schwung zu bringen und den Kater endgültig abzuschütteln.



Extra-Tipp: Vorsicht – Restalkohol!



Ob kalte Dusche oder frische Luft: Auch der beste Kater-Killer kann nicht verhindern, dass sich noch Restalkohol im Blut befindet. Der Abbau des Nervengifts lässt sich nicht erzwingen oder beschleunigen. Der Körper schafft es im Durchschnitt, 0,1 Promille in der Stunde abzubauen. Daran beißt die Maus keinen Faden ab. Also – auch am nächsten Morgen besser das Auto stehen lassen! Wer sich mit Restalkohol ans Steuer setzt, riskiert erheblich schlimmere Folgen als nur einen Kater.


Es ist einfacher, ein Problem zu lösen, als mit ihm zu leben.