Hilft Alkohol gegen Erkältung?

Alkohol gegen Erkältung

 

Die Nase läuft und der Hals kratzt - da greifen vor allem ältere Semester zu Alkohol. Jeder vierte Mann in den Sechzigern versucht, Erkältungssymptome mit Getränken wie Grog, Glühwein oder Kräuterschnaps zu bekämpfen. Das ergab eine repräsentative Umfrage. Doch ist Alkohol wirklich ein probates Mittel gegen Schnupfen, Husten und Heiserkeit?

 

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) befragte jetzt im Auftrag der Zeitschrift "Apotheken Umschau" 1046 Frauen und 1005 Männer ab 14 Jahren, wie sie eine Erkältung bekämpfen. Das Ergebnis: Jeder sechste Mann (16,7 Prozent) und jede vierzehnte Frau (6,9 Prozent), versuchen, mit alkoholischen Getränken, ihre Erkältung zu lindern.Besonders beliebt ist Alkohol als Medizin bei den älteren Herren: Hier sind sie für jeden Vierten (26,7 Prozent) ein bewährtes Therapeutikum im Erkältungsfall.

 

Schnaps ist keine Medizin

 

Mag sich der eine oder andere Mann „im Allgemeinen“ nach einem Schnaps auch etwas besser fühlen, so tut er mit seiner vermeintlichen Medizin seinem Körper nichts wirklich Gutes an – erst recht nicht im Erkältungsfall. Im Gegenteil: Das bereits geschwächte Immunsystem wird durch den Alkohol zusätzlich belastet. Zudem entzieht der Alkohol dem Körper Wasser, was sich bei einer Erkältung auch nicht gerade positiv auswirkt.

 

Warmes Bier kann helfen

 

Von Schnaps, Glühwein oder Grog sollte man daher besser die Finger lassen. Ein Glas Bier hingegen – aufgewärmt, in kleinen Schlucken und mit etwas Honig getrunken – kann nicht schaden. Warum? Ganz einfach, weil der Hopfen im Bier ätherische Öle und Bitterstoffe enthält, die den Schlaf fördern. Zudem wirken die Bitterstoffe im Bier antibakteriell und das hilft gegen Krankheitserreger. Doch Vorsicht! Bier alleine hilft nicht gegen eine Schniefnase.  Und bei Fieber ist Alkohol die denkbar schlechteste Medizin.

Es ist einfacher, ein Problem zu lösen, als mit ihm zu leben.